International Sydney Tower von Schnappschuss zu Fineart

International Towers Sydney
Architekturfotografie International Towers Sydney

Was macht man mit 24h in einem Mekka der Architekturfotografie? Bei der Produktionsplanung für eine Location sollten genügend Leerzeiten eingerichtet werden um flexibel auf Inspiration und Intuition eingehen zu können.

Während meines Rundtrips durch Australien hatte ich nur einen Tag in Sydney eingeplant und der wollte genutzt werden. Das Shooting für den Sonnenuntergang war festgesetzt, die Location via Google Maps genau recherchiert und die Zeit des Sonnenuntergangs notiert. Den Rest des Tages hatte ich mir aber zum Erkunden der Stadt offen gelassen. Während ich durch die Tiefen Schluchten zwischen den betonierten Ikonen der modernen Welt schlenderte blieben meine Augen an dem Tag 400x an verschiedenen Motiven hängen. Alltägliche Motive bei mittelmäßigen Lichtverhältnissen (80% dichte Wolkendecke), die in mir die Motivation weckten mehr daraus zu machen. So fotografierte ich auch dieses Motiv der International Towers:

Die drei gläsernen Türme mit ihren farbigen Wimpeln hatten mich als Architekturfotograf inspiriert. Durch das transparente Skelett konnte man die einzelnen Tische und Stühle der Büroeinheiten sehen. Die Farbtupfer an der dem Hafen zugewandten Seite brachten einen tollen Kontrast zum sonst bläulichen Gesamteindruck.

Aus dem Schnappschuss wurde jedoch erst in der Postproduction ein echtes Bild. In Capture One streckte ich die Tonwerte, so dass aus dem matten Motiv ein Foto mit dem kompletten Kontrastumfang wurde. Die einzelnen Blau-, Rot- und Gelbtöne konnte ich durch eine genau Selektion im Farbeditor nach meinen Vorstellungen anpassen. Für die Bearbeitung in Photoshop blieb dann noch die Entfernung der Hausecke des angrenzenden Gebäudes und ein Austausch des Himmels.

Ein Architekturfoto muss nicht immer exakt geplant sein und aufwendig beleuchtet mit Stativ und Tethering produziert werden. Worauf es ankommt ist die Vision bei der Aufnahme und die richtigen Tools für den Job zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.